Sonntag, 24. Mai 2015

Côte dAzur Reisetagebuch - das Fürstemtum Monaco - Teil 8


Hallo meine Lieben!

Heute zeige ich einer der schönsten Flecke der Erste - MONACO!

Das Fürstentum Monaco ist ein südeuropäischer Stadtstaat und nach der Vatikanstadt der zweitkleinste Staat der Erde. Der mondäne und sehr dicht besiedelte Staat liegt an der französischen Mittelmeerküste (Côte d’Azur) nahe der Grenze zu Italien.

Heute ist Monaco vornehmlich bei den Reichen der Welt als Wohnsitz begehrt, da der Stadtstaat weder Einkommen- noch Erbschaftsteuer erhebt und daher im Ausland begangene Steuerdelikte nicht verfolgt. Unternehmen in Monaco zahlen hingegen Steuern. Der Staat ist kein Mitglied der Europäischen Union. 
 2013 zählte das Fürstentum 36.950 Einwohner auf einer Fläche von 2,03 Quadratkilometern und weist mit 18.229 Einwohnern je Quadratkilometer die höchste Bevölkerungsdichte aller Staaten auf. Von der Gesamtbevölkerung sind 78 Prozent Ausländer ohne monegassischen Pass.
=Quelle: Wikipedia= 

Monaco ist einer der schönsten Ziele an der Cote d'Azur und darf auf keinen Fall verpasst werden. 
Auch wenn es ein kleiner Fleck auf dieser Erde ist und ein klitzekleiner Staat ist, sollte man es gesehen haben und danach werdet ihr immer Sehnsucht haben - so schön ist es dort.
Monaco liegt auf einem Hügel, sodass die Aussicht auf die Häfen und das Meer noch schöner aussehen lässt. Damit man alles gesehen hat, braucht man tatsächlich mind. zwei Tage. 


Auf dem Weg nach Monaco hat man schon eine wunderschöne Sicht auf das Meer. Jede Menge Yachten und Schiffe tummeln sich dort.





Absolut empfehlenswert ist der botanische Garten mit den größtenund höchsten Kakteen.
Der Eintritt ist nicht teuer und man verbindet solche Gärten als langweilig, aber was mir dort so gefallen hat ist, dass man oben am Hügel startet und immer weiter nach unten geht. Schon alleine wegen der Aussicht muss man hin und dort kann man einfach wunderschöne Fotos machen. Dort alleine habe ich über 4 Stunden verbracht und über 500 Fotos gemacht :-)
Außerdem sieht man von dort oben das Fußballstadion, wo halb Monaco reinpasst und die Grenze von Monaco und "Frankreich".





Oben rechts sieht man das Stadion. 

Ist ein wenig schwer zu erkennen, aber alles nach diesem Kreisverkehr ist Frankreich, dieses wird eben "nur" durch diesen Kreisverkehr abgegrenzt. 
Ich habe euch oben kurz erwähnt, dass Monaco ein eigener Staat ist. 



Da wir unsere Reise gleich in der Früh gestartet haben, wo es ein wenig nebelig noch war und die Sonne aufging, hatten wir eine besonders schöne Aussicht. Die Sonne spiegelte sich am Meer wider und ließ das Wasser schön glänzen. 



Diese zwei Fotos liebe ich besonders gerne und will es mir gerne als Bild drucken lassen.






























Nach dem mehrstündigen Aufenthalt ging es weiter und wurden vor dem Ozeanographischen Museum abgesetzt. 
Von dort aus zum Schloss von Prinz Albert geht man durch einen wunderschönen und gepflegten Park durch. 
Auch hier sieht man jede Menge außergewöhnliche Sachen. Dort kann man ebenso schöne Fotos machen und der Ausblick auf das Meer und den Felsen ist einmalig.







Total romantisch - nicht nur dieses Pärchen, dass sich umarmt, nein auch hinten rechts sieht man gerade, wie ein Brautpaar gerade fotografiert wird. Ich hatte immer das Glück, dass wenn ich in Monaco war, immer eine Hochzeit gesehen habe.
Finde es interessant, wie sie die Hochzeit zelebrieren und was sie anhaben. Viele Bräute haben eigentlich schlichte und kurze Kleider an, aber wahrscheinlich unbezahlbar teuer.


An einigen Stellen des Parks, hat man wieder eine wunderschönen Ausblick auf die ganzen Yachten und den ganzen Häusern. Ich könnte stundenlang da stehen und es genießen.





Gleich nebenan ist die Saint Nicholas Cathedrale, wo Fürst Albert seine Charlene vor wenigen Jahren geheiratet haben.
Eine schöne, gepflegte Kirche, die man kostenlos besichtigen kann und unbedingt gesehen werden muss. 



Innen sind die Gräber der Fürsten und Prinzessinnen. Bis heute werden von Touristen und Einheimischen am Grab von Grace Kelly niedergelegt, die bei einem tragischen Autounfall ums Leben kam.


Auch das Gebäude des "Palais de Justice" sieht sehr interessant aus und gefällt mir sehr gut. 





Auch Touren werden angeboten, die gut besucht werden, allerdings ist Monaco nicht sehr groß, da kann man ruhig zu Fuß abklappern und man bestimmt mehr davon hat. 
Zu Fuß kann man auch mehr Fotos machen und es das zahlt sich dann weniger aus.



Hier am Platz "Le Palais Princier" ist der Sitz des Fürsten Albert mit seiner Frau und seinen Zwillinge.
Täglich um 12 Uhr ist die Wachablöse, die sehr gut von Touristen besucht und die ca 15-Minütige Feier bestaunt wird.



Wenn der Fürst zu Hause ist, hängt auch draußen eine Flagge.







Wenige Schritte weiter, sieht man den wunder- wunder- wunderschönen Hafen mit den Yachten und von oben herab sieht man einen Teil der Rennstrecke, die jedes Jahr im Mai stattfindet.



Auf der drüberen Seite ist Monte Carlo, ein Stadteil, wo man das berühmte Casino, Hotel und Cafe de Paris besuchen kann. 





Grace Kelly, eine amerikanische Schauspielerin und Oscar Preisträgerin, die mit Fürst Rainier III verheiratet war, sieht man sehr oft im Monaco, sowie Fotos von Fürst Albert und seiner Mutter.
Egal ob auf den Straßen, in Schaufenster oder Restaurants. 






Besonders schön sind die gradlinigen und bunten Häuser, die mir sehr gut gefallen und ich auch gerne wohnen würde :-)








Im Anschluss ging es in das Ozeanographisches Museum (hier Homepage), die von der Familie Grimaldi errichtet wurde.
Auch dieses Museum muss man mal gesehen haben und einige Stunden müssen mit eingeplant werden. 



Unten im Keller ist das Aquarium, dass mich am meisten interessiert hat. Ich habe es bereits das zweite Mal gesehen und könnte ein drittes Mal auch wieder hin.



In einem großen Becken kann man verschieden Arten von Haien bewundern. 





Dieses Foto ist mir sehr gut gelungen und würde ich auch gerne mal als Bild drucken lassen.





Die verschiedensten Arten von Fischen und anderen Meerestieren finde ich faszinierten und interessant.









Seepferdchen mag ich sehr, deswegen bin ich auch Minutenlang davor gestanden und habe sie bewundert. Wunderschöne Tiere.















Nach mehreren Etagen und Stunden kamen wir auf die Dachterasse an. Ein wunderschöner Ausblick - ganz Monaco kann man von dort aus bewundern und genießen.













Nach dem anstrengenden Tag ging es wieder zurück in den Park, der nebenan ist und sich ausgeruht haben.













Ein paar Insider-Tipps habe ich, wo ich immer wieder hin gehe und man das Meer bewundern kann, dass an den Felsen klatschen. 
Hier könnte man Stundenlang bleiben, dass Wasser und die Wellen bestaunen und die Ruhe genießen.



















Alles in einem ist Monaco wirklich sehenswert - schon alleine wegen den Gelegenheiten für wunderschöne Fotomotive, die man dort schießen kann.

Monaco verbindet man mit Luxus und teuer - ist aber nicht immer so! 
Am Platz, wo as Schloss steht und man einen wunderschönen Ausblick auf das Meer hat, hat ein Cappuccino 3,50 € gekostet. Also wie ihr seht, ist es überhaupt nicht teuer und ebenso in der Altstadt gibt es jede Menge Restaurants und Stände, wo man die besten Crepes, Brötchen und Pizzen verspeisen kann und für wenig Geld schon zu haben.

Habt ihr meinen letzten Teil des Reisetagebuchs über Monte Carlo bereits gesehen? (HIER)

Somit ist das der letzte Teil meines Cote d'Azur Aufenthaltes und als nächstes kommt dann noch der Haul meiner Südfrankreich-Reise.


Wie gefallen euch die Bilder?

Wart ihr schon mal an der Cote d'Azur/ Monaco?



Überzeugt euch doch nun selbst von der Schönheit der Côte D'Azur...


Freue mich auf eure Kommentare, eure




Kommentare:

Danke für dein Kommentar! Bitte beachte, dass Beleidigungen, Spam und Sonstiges ohne Vorwarnung gelöscht werden. Bitte hab Verständnis dafür, dass ich nicht alle Kommentare beantworten kann, dennoch freue ich mich über jeden Einzelnen!

 
© Design by Neat Design Corner